Chronik

Der Fremdenverkehrs- und Verschönerungsverein Limbach wurde im Jahr 1965 gegründet. In den ersten Jahren seines Bestehens war der Verein um die Anschaffung von Sitzbänken sowie um die Anlage eines Gehweges im Ortsgebiet bemüht.

In den Jahren 1970-1980 wurde der Schwerpunkt neben der Ortsbildpflege auf die Verrohrung des Limbaches entlang des Ortsgebietes gelegt.

1981 wurde erstmals vom FVV ein Blochziehen veranstaltet. Organisiert wurde diese Brauchtumsveranstaltung von Festobmann Johann Knar. Als Brautpaar fungierten Laura Fuchs und Rudolf Eichner. Der Blochzug startete im Ortsteil Graben, Haus Weinhofer Nr. 3, und führte bis ins Dorf zum Gh. Kroboth.

1987 wurde zum 2. Mal ein Blochziehen durchgeführt. Organisator war wiederum Johann Knar, als Brautpaar fungierten Anni Wolf und Peter Schnecker.

1992 fand das 3. Blochziehen statt - ebenfalls wieder von Johann Knar organisiert, mit dem Brautpaar Andrea Hütter und Harald Bösenhofer.

Im Jahr 1993 wurde gemeinsam mit allen anderen Vereinen und Organisationen in Limbach ein Kinderspielplatz errichtet - ein wesentlicher Beitrag für die Jüngsten in unserem Ort.

Im Jahr 1994 wurde Ende Mai erstmals ein Dorffest veranstaltet. Veranstaltungsort war das Feuerwehrhaus. Ziel dieser Veranstaltung war es, ein Fest für alle Generationen in Limbach zu organisieren und durch den Reinerlös mehr finanzielle Mittel für die Ortsverschönerung zur Verfügung zu haben. Das Dorffest ist auch heute noch alljährlich ein fixer Bestandteil im Limbacher Terminkalender.

Im Jahr 1995 wurde vom FVV unter der Mithilfe von allen Vereinen, Parteien sowie den Gasthäusern Kroboth und Muik ein modernes Informationszentrum geschaffen. Es ist heute aus dem Limbacher Ortsbild nicht mehr wegzudenken.

Im Jahr 1998 wurde im Bereich Zellenberg ein alter Weinkeller aus dem 19. Jahrhundert vor dem Verfall gerettet und liebevoll restauriert. Der Keller wurde für die nächsten 20 Jahre von der Familie Weinhofer aus Neusiedl b.G. gepachtet. Initiator der Kellerrestaurierung war Siegfried Kogelmann.

Im Jahr 2001 wurde das Kriegerdenkmal vom FVV generalsaniert. Der mittlerweile stark verwitterte Metallzaun wurde durch eine Bepflanzung ersetzt. Anstatt des Kiesbodens wurde der Platz mit Pflastersteinen und eingebauter Beleuchtung modernisiert.

Im Jahr 2002 wurde ein Zelt angekauft, um beim alljährlichen Dorffest nicht witterungsabhängig zu sein.

Im Jahr 2003 wurde im Ort ein Dorfpark errichtet. Dazu wurde ein Gehweg schlangenförmig neben dem Limbach angelegt. In diesem Park laden 2 Sitzgarnituren zum Erholen und Verweilen ein. Durch die sechs Leuchten ist der Park auch abends ein Ort der Ruhe und Erholung.

Im Jahr 2006 wurde erstmals nach 14 Jahren wieder ein Blochziehen veranstaltet. Als Festobmann fungierte erstmals Klaus Weber. Für die sehr umfangreiche Organisation der Veranstaltung wurde von ihm ein Organisationskomittee gegründet. Bei diesem Blochziehen waren alle aktiven Vereine aus Limbach dabei. Das Brautpaar bildeten Karina Kemetter und Bernd Katschner.

Weiters wurde 2006 erstmals am bgld. Blumenschmuckwettbewerb teilgenommen. Erfreulicherweise konnte bereits beim ersten Antreten der 3. Platz in der Bezirkswertung errungen werden. Seither ist Limbach alljährlich bei diesem Wettbewerb als Teilnehmer dabei.

Im Jahr 2007 wurde das von den Vereinsmitgliedern selbst entworfene Tourismuskonzept umgesetzt. Es beinhaltet schwerpunktmäßig die Schaffung von 9 Wanderwegen mit einer Gesamtlänge von 68 km. Die Wanderwege verbinden die Orte Limbach, Kukmirn, Neusiedl und Königsdorf. Entlang der Wanderwege wurden viele Erholungsinseln errichtet, dabei handelt es sich um gut ausgebaute, thematische Rastplätze. Zwei der Wanderwege wurden als Themenwege ausgebaut – der Weinpfad, mit dem Limbacher Weinmuseum als Highlight, sowie der Sagenerlebnisweg – eine Attraktion für die gesamte Region.  Um den Gästen eine optimale Orientierung zu ermöglichen, wurden entlang der Wege 11 Wandertafeln aufgestellt. Ebenso wurden Wanderkarten in allen Gastronomiebetrieben der Region aufgelegt. Der Ort Limbach wird seither im sanften Tourismus als „Erholungsort Limbach“ positioniert. Weiters wurde ein Logo geschaffen das seither als Markenzeichen für unseren Ort dient.  Am 26. August 2007 wurde das Wanderwegenetz und die Sagenwelt Limbach feierlich eröffnet. Landesrätin Michaela Resetar eröffnete vor über 500 Besuchern die tolle Tourismusattraktion. Die Gäste konnten sich bei der am Morgen stattfindenden ORF-Radio Burgenland – Karl Kanitsch – Wanderung vom tollen Angebot überzeugen.

Seit 2007 ist der Verschönerungsverein Betreiber und Herausgeber der Limbach-Homepage. Unter www.limbach-bgld.at sind jederzeit die Neuigkeiten rund um unseren Ort abrufbar. Die Website wird ehrenamtlich von einigen Vereinsmitgliedern betreut.

Seit dem Jahr 2008 wird intensiv an der Ortsbildgestaltung - speziell am Blumenschmuck gearbeitet.

Zu diesem Zweck wurde ein Blumenschmuck-Komitee gegründet - an die 20 Damen unseres Ortes kümmern sich seither liebevoll um die Bepflanzung im Ortsgebiet.

Im Jahr 2010 konnte der Verschönerungsverein einen historischen Erfolg erzielen. Beim burgenländischen Blumenschmuckwettbewerb wurde unser Ort in der Kategorie bis 600 Einwohner Landessieger!                                          

Im Jahr 2011 wurde wiederum ein Blochziehen veranstaltet. Das Brautpaar bildeten Melanie Kroboth und Jürgen Braun. Viele Limbacher Vereine beteiligten sich mit einem Wagen bei dieser Großveranstaltung. Es war ein großes Fest, sowohl für Limbach als auch für die ganze Region.

Im Sommer 2011 errichtete der Verschönerungsverein mit finanzieller Unterstützung einiger Limacher Vereine einen neuen Kinderspielplatz. Der neue Erlebnisspielplatz bietet auf 8 Stationen viel Spaß und Bewegung für Kinder und Jugendliche jeden Alters. Bei der Errichtung  und Montage des Spielplatzes wurde der Verschönerungsverein von vielen Ortsbewohnern tatkräftig unterstützt. Die Gesamtkosten des neuen Erlebnisspielplatzes betrugen ca € 30.000.-                   

Im Jahr 2012 konnte der Verschönerungsverein über einen weiteren Erfolg im Blumenschmuck jubeln - für den Dorfplatz (Bereich Sonnenweg/Parkgasse/Volksschule) gab es die höchstmögliche Auszeichnung - nämlich "Schönster Dorfplatz im Bezirk Güssing". Ebenfalls im Jahr 2012 wurde vom Verschönerungsverein das historische Waaghaus im Ort generalsaniert. Das kleine Gebäude, welches bald 100 Jahre als ist, wurde außen und innen renoviert, und ist nun ein optischer Blickfang.

Im Jahr 2013 wurde einer der bestehenden Wanderwege zum Lebensbaum-Walderlebnisweg ausgebaut. Dabei wurden für die 21 Baumstationen Patenschaften vergeben - viele Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft haben auf diese Art die Errichtung dieses Erlebnisweges unterstützt. Ebenfalls in diesem Jahr wurden 2 Plakatvitrinen angekauft, diese sollen im Ortsgebiet die vielen Plakatständer aus Holztafeln ablösen.

Im Jahr 2014 erlangte der Limbacher Verschönerungsverien überregional große Bewunderung für die Umsetzung der Idee, in Limbach wieder ein Lebensmittelgeschäft zu ermöglichen. Der Verein kaufte das gesamte Inventar für den Betrieb des Geschäftes und stellt es seither der Betreiberin kostenlos, leihweise zur Verfügung.

Im Jahr 2017 veranstaltete der Verschönerungsverein nach sechs Jahren wieder ein Blochziehen. Alle Vereine des Ortes haben aktiv daran teilgenommen. Viele Besucher aus der Umgebung und sogar teilweise aus dem Ausland waren von der gebotenen "Freiluft-Show" begeistert. In einigen Fernsehstationen und Printmedien wurde über das Großereignis berichtet.

 

Obmänner des FVV

1965 - 1977    Bgm. Rudolf Kropf, Nr. 21

1977 - 1981    Kniedl Rudolf, Nr. 20

1981 - 1992    Johann Knar, Nr. 81

1992 - 2006    Erich Kemetter, Nr. 54

2006 -            Klaus Weber, Höhenweg 4